Wie kann man Achtsamkeit lernen kann

Heutzutage beschäftigen sich immer mehr Menschen mit der Idee der Achtsamkeit –  viele Menschen möchten Achtsamkeit lernen. Die hektische Welt überflutet unsere Sinne in einem Tempo, das unseren Geist und unser Inneres oft mit einem gewissen Chaos überlastet. Wieder bewusst, offen und neugierig wahr zu nehmen, was in unserem Geist, unserem Körper und unserer Gefühlswelt vor sich geht, ist daher vielen Menschen ein Bedürfnis. Die Achtsamkeit steht dabei für die Fähigkeit, ganz nur im Hier und Jetzt präsent zu sein, ohne dass der Geist in die Vergangenheit oder die Zukunft abschweift. Man erlebt den gegenwärtigen Moment dabei mit allen Sinnen ganz bewusst, ohne dass man seine innere Welt dabei bewertet oder analysiert – sie wird einfach nur wahr genommen.

Allerdings haben wir durch unseren hektischen und vollgestopften anstrengenden Alltag oft verlernt, ganz im gegenwärtigen Moment präsent zu sein, so dass wir diese Fähigkeit wieder erlernen müssen. Wir müssen dauernd etwas bewerten und Entscheidungen treffen, stets werden von uns Aktionen und Handlungen in kürzester Zeit erwartet, ohne dass wir vorher in uns nach gespürt hätten, was wirklich angemessen und passend wäre. Diesen Hang zum Bewerten und Analysieren stellt man in Momenten der Achtsamkeit beiseite und lenkt seine Aufmerksamkeit nur auf das Erleben und Wahrnehmen – und das kann man durch verschiedene Achtsamkeitsübungen wieder lernen.

Therapiekarten

Die Lebenskarten sind eine Bereicherung für alle, die – ggfs. neben einer Therapie – an sich selbst arbeiten wollen.

Prof. Dr. Luise Reddemann, Nervenärztin und Psychoanalytikerin; entwickelte die Psychodynamisch-Imaginative Traumatherapie (PITT)

0

Begriff eingeben und Enter für die Suche