In unserer hektischen Zeit klagen viele Menschen über Stress und den Mangel an innerer Ruhe – das Achtsamkeitstraining kann dazu beitragen, diese innere Ruhe wieder zu finden. Mit dem Begriff der Achtsamkeit meint man dabei einen geistigen Zustand, in dem man sich voll und ganz auf das aktuelle Erleben konzentriert und ganz bewusst alles wahrnimmt, was es im Inneren und Äußeren wahrzunehmen gibt.

So kann man all den Empfindungen und Gedanken auf die Spur kommen, die einen im Moment beschäftigen und die im normalen Geisteszustand, bei dem man von Gedanken zu Gedanken hüpft, oft verloren gehen. Wichtig dabei ist es, diese Emotionen und Gedanken einfach nur neutral zu registrieren, ohne sie zu bewerten oder zu kritisieren.

Mit dem Achtsamkeitstraining kann man lernen, sich auf diesen Zustand ein zu lassen. Es gibt eine Fülle an Übungen und Meditationen, mit denen man sich in der Achtsamkeit trainieren kann. Es gibt dabei Übungen, die jeweils einen bestimmten Fokus haben; so Übungen zur Körperwahrnehmung, zur Wahrnehmung äußerer Reize, zur Registrierung von Gedanken sowie spezielle Meditationsübungen, die dabei helfen sollen, die innere Ruhe zu erlangen.

Die Lebenskarten kommen auch beim Achtsamkeitstraining zum Einsatz. Man kann sie bei Meditationsübungen benutzen, oder sie als Anreiz für die Wahrnehmung innerer Empfindungen und Gedanken nutzen. Es ist auch gut möglich, mit einer Lebenskarte den Fokus des Tages für die Achtsamkeit aus zu wählen – die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig.

0

Begriff eingeben und Enter für die Suche