Wie Lebenskarten für Arbeiten mit Glaubensätzen eingesetzt werden können

Glaubenssätze sind die Filter, durch die wir die Welt wahr nehmen und von denen wir unsere Reaktionen und Handlungen ableiten. Sie können hilfreich und unterstützend, aber auch einengend und destruktiv sein.

Die Lebenskarten bieten eine Fülle von positiven Glaubenssätzen, die man den negativen entgegen setzen kann. Dazu wählt man ein bestimmtes Thema und sucht sich dann unter den Lebenskarten diejenigen heraus, die zu diesem Thema passen. Mit diesen hilfreichen Glaubenssätzen kann man dann nach und nach die negativen ersetzen oder neutralisieren.

Therapiekarten

Die Lebenskarten sind eine Bereicherung für alle, die – ggfs. neben einer Therapie – an sich selbst arbeiten wollen.

Prof. Dr. Luise Reddemann, Nervenärztin und Psychoanalytikerin; entwickelte die Psychodynamisch-Imaginative Traumatherapie (PITT)

Was ist Selbstliebe?

Der Psychologe Erich Fromm brachte in den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts den Begriff der Selbstliebe zum ersten Mal im Bereich der Psychologie zur Sprache. Er verstand darunter die uneingeschränkte Annahme und Liebe seiner selbst, die sich darin ausdrückt, dass man sich um sich selbst liebevoll kümmert, die Verantwortung für sich übernimmt, sich Selbstrespekt erweist und ein realistisches, aber liebevolles Bild der eigenen Stärken und Schwächen entwickelt.

Zudem postulierte er, dass man jemand anderen erst dann wirklich lieben könne, wenn man genug Selbstliebe entwickelt hat. Dieser Gedanke taucht auch in der Psychodynamisch Imaginativen Traumatherapie nach Luise Reddemann auf; dort wird die Selbstannahme als Voraussetzung für gute Beziehungen zu anderen Menschen und zur Welt gesehen.

Charakteristika der Selbstliebe

Es gibt bestimmte Gedankenmuster und Verhaltensweisen, die Menschen zeigen, die eine gesunde Selbstliebe haben.

  • Innere Wertvorstellung
    Der eigene Wert ist bei Menschen mit Selbstliebe nicht davon abhängig, wie sie handeln oder was sie können und erreicht haben. Sie haben die innere Überzeugung, dass jedes Lebewesen – also auch sie selbst – einen eigenständigen Wert hat.
  • Positives Selbstbild
    Ein Mensch mit Selbstliebe ist davon überzeugt, dass er liebenswert ist. Er negiert nicht seine Fehler, aber er ist der Überzeugung, dass man auch Menschen mit Fehlern grundsätzlich lieben kann.
  • Kritikfähigkeit
    Wer genügend Selbstliebe für sich hat, ist auch in der Lage, mit Kritik an sich konstruktiv umzugehen. Dabei werden die Kritikpunkte realistisch untersucht; treffen sie zu, bemüht sich der Mensch, an seinem Verhalten etwas zu ändern. Ein sich selbst liebender Mensch verzeiht sich seine Fehler und behält sein liebevolles Selbstbild, und er ist auch in der Lage, anderen Menschen ihre Fehler zu verzeihen.
  • Übernahme von Verantwortung
    Die Selbstliebe befähigt den Menschen auch, für sich, sein Wohlergehen und seine Handlungen die Verantwortung zu übernehmen. Er erwartet nicht, dass andere für sein Wohlergehen sorgen müssten, sondern ist sich der Tatsache bewusst, dass dies seine eigene Aufgabe ist.

Die gesunde Selbstliebe baut daher ein ausgewogenes Selbstvertrauen auf und hilft dabei, mit anderen Menschen erfüllende Beziehungen ein zu gehen. So sind Menschen mit Selbstliebe nicht sehr anfällig für Eifersucht, die oft daraus resultiert, dass ein Mensch sich selbst nicht für liebenswert hält. Eine stabile Selbstliebe wappnet auch gegen Manipulation durch andere, da der Entzug der Anerkennung sich nicht negativ auf das eigene Selbstbild auswirken muss.

Arbeit mit dem Konzept der Selbstliebe

Die Entwicklung und Festigung der Selbstliebe ist in vielen Bereichen von zentraler Bedeutung. So ist sie in Konzepten zur Persönlichkeitsentwicklung, zur Stärkung des Selbstvertrauens und des Selbstbewusstseins, aber auch im Bereich der Beziehungen ein wichtiger Baustein. Das Coaching greift ebenfalls auf diese Idee zurück, viele Ansätze im Coaching basieren auf der Vorstellung der Selbstannahme als Fundament. Auch im therapeutischen Bereich sind die Selbstliebe und deren Entwicklung sehr wichtig, um Störungen zu beseitigen und Blockaden zu überwinden.

Man kann im Rahmen Coach / Therapeut und Klient an der Entwicklung seiner Selbstliebe arbeiten, aber es gibt auch viele Übungen und Möglichkeiten, allein daran zu arbeiten. Dazu findet man viele Ideen und Hilfestellungen in einschlägigen Büchern oder im Internet.

0

Begriff eingeben und Enter für die Suche