Wie Lebenskarten in der Therapie und Beratung eingesetzt werden können

Jeder Berater, Coach und Therapeut ist dankbar, wenn er für seine Arbeit sinnvolle Hilfsmittel findet, die er einsetzen kann. Dazu gehören sicher verschiedene Medien wie Musik, Video und Unterlagen, aber auch spielerische Ansätze sind sehr nützlich, da sie neue Ressourcen freisetzen können. Und noch beliebter sind natürlich Medien, die flexibel und vielfältig eingesetzt werden können: um Assoziationen zu triggern, ein Gespräch in Gang zu setzen, eine Blockade zu überwinden oder an einem bestimmten Thema gezielt zu arbeiten.

All dies ermöglichen die Lebenskarten mit ihrer Flexibilität. Sowohl in der Beratung als auch in der Therapie haben sie sich als sinnvolles Instrument erwiesen, welches direkt in den Sitzungen, aber auch begleitend im Alltag eingesetzt werden kann.

Zitat einer Therapeutin:

„Zum Einstieg eine Karte ziehen und fragen, was hat das mit meiner beruflichen Situation zu tun? Was hat es mit dem, was mir schwer fällt zu tun? …Als zusätzliche Auflockerung eine Karte ziehen, wenn das Gespräch zäh wird ….Es muss nicht immer schwer sein und um Probleme gehen, es darf auch leicht, spielerisch, freudvoll und bestätigend sein.“

Therapiekarten

Die Lebenskarten sind eine Bereicherung für alle, die – ggfs. neben einer Therapie – an sich selbst arbeiten wollen.

Prof. Dr. Luise Reddemann, Nervenärztin und Psychoanalytikerin; entwickelte die Psychodynamisch-Imaginative Traumatherapie (PITT)

0

Begriff eingeben und Enter für die Suche