Wie Lebenskarten in Seminaren eingesetzt werden können

Ein Seminar steht und fällt damit, wie schnell die Teilnehmer einen guten Kontakt zu einander aufbauen können und wie schnell sie sich gegenseitig so vertrauen, dass sie sich auch privat öffnen können. Daher sind die Leiter von Seminaren dankbar, wenn sie Methoden und Tools an die Hand bekommen, mit denen sie schnellstmöglich eine entspannte und vertrauensvolle Atmosphäre herstellen können.

Ein perfektes Hilfsmittel stellen die Lebenskarten dar, Sie können für die Vorstellungsrunde zu Beginn genutzt werden, aber sie sind auch immer wieder im Verlauf des Seminars nützliche Impulsgeber, die eine angeregte und offen Auseinandersetzung in Gang setzen können.

Zitat eines Anwenders:

„Ich habe in der letzten Woche erstmalig Ihre Lebenskarten in einem Seminar eingesetzt – zum Ankommen und zur “Begleitung” durch die Tage. Die Idee – und natürlich erst recht die Karten – sind sehr gut angekommen, und das in einem Methoden & Co gegenüber eher kritisch eingestellten Teilnehmerkreis von politisch engagierten Senioren!“

Therapiekarten

Die Lebenskarten sind eine Bereicherung für alle, die – ggfs. neben einer Therapie – an sich selbst arbeiten wollen.

Prof. Dr. Luise Reddemann, Nervenärztin und Psychoanalytikerin; entwickelte die Psychodynamisch-Imaginative Traumatherapie (PITT)

0

Begriff eingeben und Enter für die Suche