Stressmanagement und Coaching

Wer aufgrund einer hohen Stressbelastung zu einem Coach geht, wird das Thema Stressmanagement mit ihm oder ihr von verschiedenen Seiten angehen. Denn es gibt ein paar zentrale Fragen beim Umgang mit Stress. Ausgelöst wird Stress durch sogenannte Stressoren, das sind Reize, auf die der Mensch mit einer Stressreaktion antwortet.

Diese Stressoren sind bei jedem Menschen unterschiedlich – der eine wird sofort gestresst, wenn er in einer Schlange warten muss, der andere hingegen bleibt ganz gelassen und nutzt die Zeit für einen schönen Tagtraum. Deshalb ist es wichtig, die individuellen Stressoren heraus zu finden und dann Maßnahmen zu ergreifen, um sie zu beseitigen oder anders damit umzugehen. Dazu stellt der Coach verschiedene Fragen.

  • Was löst den individuellen Stress aus?
    Hier gilt es heraus zu finden, auf welche Reize der Mensch mit Stress reagiert. Das können externe Stressoren wie Lärm sein, aber auch interne Stressoren wie übermäßiges Grübeln oder Aggressionen.
  • Welche der Stressoren kann man beseitigen?
    Wenn man einmal heraus gefunden hat, was im Leben den Stress auslöst, so ist es oft gar nicht so schwer, einige dieser Stressoren auszuschalten. Wenn beispielsweise zu großer Lärm den Schlaf gestört hat, kann schon eine Umbelegung der Zimmer die Stressquelle beseitigen.
  • Maßnahmen zum Umgang mit Stressoren, die man nicht ausschalten kann
    In diesem Schritt geht es darum, zum einen die Stresstoleranz zu erhöhen, also belastbarer zu werden und nicht schon beim kleinsten Anlass mit Stress zu reagieren. Hier wird der Coach mit seinem Klienten individuelle Maßnahmen entwickeln, was er oder sie im Falle eines Stressauslösers tun kann. So kann zum Beispiel eine ausgewählte Lebenskarte beruhigend und stressabbauend wirken, wenn man sie als positive Affirmation nutzt.
    Zum anderen erarbeiten der Coach und sein Klient Möglichkeiten, wie man Stress schnellstmöglich wieder abbauen kann, damit er sich nicht noch verstärkt und negative geistige, emotionale und körperliche Symptome auftreten. Das kann zum Beispiel das Erlernen einer Methode zur Entspannung sein.

Wichtig ist beim Stressmanagement natürlich auch die Arbeit mit Werten und Visionen. Wer in einer Lebens- und Sinnkrise fest stellen muss, dass er kein wertekonformes Leben mehr führt, befindet sich damit in einer extremen Stresssituation, die es grundlegend zu ändern gilt. Daher ist die Arbeit mit Werten und Visionen neben den pragmatischen Aspekten ein zentraler Baustein des Coachings beim Stressmanagement.

0

Begriff eingeben und Enter für die Suche