Ansätze und Umsetzung von Mediation bei Konflikten

Die konstruktive Bewältigung von Konflikten ist eine herausfordernde Aufgabe, der nicht alle Menschen gewachsen sind. Oft agieren sie mit destruktiven Mustern, durch die sich der Konflikt eher noch verschlimmert und vertieft, als dass er gelöst wird. Bei einer solchen Konflikteskalation kann es dann zu sehr schädlichem Verhalten bis hin zu verbaler, psychischer oder physischer Gewalt kommen.

Ansatz der Mediation

In den letzten Jahren setzt man im privaten, aber auch im wirtschaftlichen oder juristischen Bereich immer mehr auf den Einsatz der Mediation. Die Idee hinter der Mediation ist die, dass man den streitenden Parteien einen neutralen und unabhängigen geschulten Begleiter an die Hand gibt, der sie durch den Konfliktlösungsprozess führt und die Parteien dabei unterstützt, neue Sichtweisen und Möglichkeiten zu erkunden. Dadurch kann eine Eskalation verhindert werden oder ein eskalierter Konflikt deeskaliert werden, so dass eine gütliche Einigung wieder möglich wird. An den Mediator werden dabei hohe Anforderungen gestellt. Zum einen muss er oder sie natürlich Knowhow bezüglich des Themas Konflikt mitbringen, zum anderen muss er oder sie imstande sein, stets eine professionelle Distanz und Neutralität zu bewahren, da diese eine absolute Voraussetzung dafür ist, dass beide Parteien den Mediator akzeptieren. Sobald der Verdacht der Parteilichkeit aufkommt, ist das Vertrauen der Klienten in den Mediator zerstört.

Der Mediator arbeitet mit seinen Klienten daran, den bisher abgelehnten Standpunkt des Kontrahenten wahr zu nehmen und neu darüber nachzudenken. Er unterstützt die Parteien dabei, den Konflikt einmal aus der Perspektive der anderen Person zu sehen und das dahinter stehende Bedürfnis anzuerkennen. Dabei setzt der Mediator verschiedene Werkzeuge aus dem Bereich des Coachings und der Therapie ein. Ein solches Werkzeug sind zum Beispiel auch die Lebenskarten, die durch ihre positiven Affirmationen und Glaubenssätze den Klienten helfen, diese neuen Sichtweisen und Perspektiven zu entdecken und zu akzeptieren.

Nutzen der Mediation

Eine gut durchgeführte professionelle Mediation hat für alle Beteiligten verschiedene Vorteile:

  • Verbesserung der Beziehung Ein Konflikt kann grundsätzliche Mängel in der Beziehungsgestaltung aufdecken, selbst wenn er sich an einem anderen Thema entzündet. Durch die professionelle Mediation erhalten die Beteiligten die Möglichkeit, nicht nur das eigentliche Konfliktthema zu lösen, sondern auch an ihrer Beziehung zu arbeiten und diese zu intensivieren und zu festigen. Ein gemeinsam bewältigter Konflikt bringt beide Parteien einander näher und schweißt sie inniger zusammen.
  • Verhinderung von Schäden anderer Gerade im Bereich der Familie ist die Mediation von unschätzbarem Wert, da sie unschuldige Betroffene vor Schaden schützen kann. So wird die Mediation oft in den Fällen eingesetzt, in denen die Elternteile um das Sorgerecht für die Kinder streiten. Durch die Mediation können diese davor geschützt werden, als Munition in einer Schlammschlacht zu dienen und den erbitterten Kampf ihrer Eltern miterleben zu müssen.
  • Einsparung von Kosten Nicht zuletzt hilft die Mediation auch, dem Privatmann oder dem Steuerzahler die Kosten teurer Gerichtsverfahren zu ersparen. Die Parteien einigen sich dann außergerichtlich, bevor es überhaupt zu einem Prozess kommen muss. So können wertvolle Zeit und natürlich enorme Kosten eingespart werden.
0

Begriff eingeben und Enter für die Suche