Lebenskarten – Therapie Material für die Familientherapie

In der Familientherapie geht es darum, nicht mehr angemessene und hinderliche Muster zu erkennen und zu verändern. Im Therapieprozess wird nach neuen Sichtweisen und Lösungen gesucht; er kann mit Hilfe unterschiedlichster Methoden und kreativer Materialien lebendiger, anschaulicher und leichter gemacht werden. Dazu zählen auch die Lebenskarten, welche ich während meines therapeutischen Lernprozesses gestaltet habe. Sie veranschaulichen grundlegende und relevante Themen wie z.B.

  • Selbstachtung
  • Selbstfürsorge
  • Selbstwirksamkeit
  • Abgrenzung
  • Lebensfreude
  • Umgang mit dem „Inneren Kind“

Die Karten eignen sich als Impulsgeber für einen Perspektivenwechsel und als ermutigende Begleiter für den Alltag. Sie können als Gesprächseinstieg genutzt werden, offen oder verdeckt gezogen, oder einfach verschenkt werden. Durch ihre kindliche Gestaltung sprechen sie auch Kinder und Jugendliche an. Sie regen dazu an, Fähigkeiten, Stärken und Eigeninitiative zu entwickeln.

Die Lebenskarten können als Anregung dienen, eigene Karten mit eigenen Sätzen zu gestalten. Sie sind auf diese Weise entstanden und haben sich für mich auch im Gestaltungsprozess als äußerst hilfreich, impulsgebend und lebensverändernd erwiesen.

Fazit eines Anwenders der Lebenskarten:

Alle Inhalte der Karten machen das Leben reicher, lebendiger und sie geben Chancen zur Reflexion und Entwicklung.

Lebenskarten Beispiele: Thema Familientherapie

no images were found

Rückmeldungen aus der Familientherapie

Die Karten habe ich an jemanden verschenkt,der mit schwierigen Kindern arbeitet. Die Beobachtung: Selbst schwach begabte Kinder suchen sich eine Karte aus, die gut zu ihnen passt und ihr Problem trifft. Sie freuen sich sehr über die Karten. Die Karte wird wie ein „Schatz“ von den Kindern mitgenommen.

Eckert W.

[divider]

Ich möchte Ihnen sehr für die wunderbaren Lebenskarten danken. Ich bin KJP und berate auch Eltern. Besonders eine Mutter, die schwerst traumatisiert ist, arbeitet sehr intensiv mit Ihren Karten. Ich habe sie ihr ausgeliehen, weil sie- überschwemmt von Intrusionen etc.- sagt, sie könne nur mit Ihren Karten Ruhe für sich finden.

Martina Blaß

[divider]

„Meine Patienten können in der Therapie viele gute Einsichten haben. Wenn es ihnen dann aber wirklich schlecht geht, scheinen alle diese Einsichten plötzlich verschwunden zu sein.
Die Lebenskarten bieten durch ihre Verknüpfung von Inhalten und Bildern eine gute Erinnerungsstütze und sind im Portemonnaie stets dabei. Je nach Thematik wähle ich deshalb bewusst Karten aus, die helfen können, die Einsichten auch in schwierigen Situationen parat zu haben.
Meine Lieblingskarte auf der Akutstation für Jugendliche ist: Gefühle kommen und gehen, ich bin mehr als meine Gefühle.“

Thomas Völkner | Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut

[divider]

Endlich einmal ein wirklicher Lichtblick am tristen Himmel meines Alltags. Mit Ihren Ideen haben Sie mir und meinen Gruppenkindern sehr geholfen und neue Türen geöffnet. Wir saßen schon oft in gemütlicher Runde beisammen und stöberten in den Lebenskarten. Vielen Dank für diese Inspiration. Es scheint nun plötzlich alles mehr Sinn zu haben… Meine perönliche Lieblingskarte ist übrigens: „Ich will aus der Rolle fallen, damit ich aus der Falle rolle“. Wir haben in unserer Gruppe auch einmal Ideen gesammelt und ein gemeinsames Lebensplakat erstellt mit dem Slogan: „Wir erfahren unsere Grenzen erst, wenn wir sie überschreiten.

Gundula Heiseschrat

[divider_top]

 

0

Begriff eingeben und Enter für die Suche