Lebenskarten als Therapiespiele nutzen

In Einzel – oder Gruppenarbeit, in Psychotherapie, Beratung, Workshops oder Selbsthilfegruppen kann kreatives Therapiematerial wie die Lebenskarten die Arbeit lebendiger, leichter und erfolgreicher machen. Die Lebenskarten, welche während meinem eigenen therapeutischen Lernprozess entstanden sind, veranschaulichen grundlegende und relevante Themen.

Lebenskarten Therapie-Themen

  • Selbstachtung
  • Selbstfürsorge
  • Selbstwirksamkeit
  • Abgrenzung
  • Lebensfreude
  • Umgang mit dem „Inneren Kind“

Die Lebenskarten werden von vielen Therapeuten auf unterschiedliche Weise genutzt. Sie eignen als Impulsgeber für einen Perspektivenwechsel und als ermutigende Begleiter für den Alltag. So nutzen zum Beispiel viele Therapeuten die Therapiekarten als Therape Spiel in der Gruppendiskussion: Zum Gesprächseinstieg zieht jeder Klient eine Karten. Dannach erklärt er inwiefern die Inhalte der Lebenskarte auf sein eignes Leben zutreffen und was er von dem Spruch lernen kann.

Die Therapiekarten können auch als Anregung dienen, eigene Karten mit eigenen Sätzen zu gestalten. Sie sind auf diese Weise entstanden und haben sich auch im Gestaltungsprozess als äußerst hilfreich, impulsgebend und lebensverändernd für mich selbst erwiesen.

Fazit eines Anwenders der Lebenskarten: Alle Inhalte der Karten machen das Leben reicher, lebendiger und sie geben Chancen zur Reflexion und Entwicklung.

Therapiekarten

Die Lebenskarten sind eine Bereicherung für alle, die – ggfs. neben einer Therapie – an sich selbst arbeiten wollen.

Prof. Dr. Luise Reddemann, Nervenärztin und Psychoanalytikerin; entwickelte die Psychodynamisch-Imaginative Traumatherapie (PITT)

0

Begriff eingeben und Enter für die Suche